Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Materialversprödung

Durch Verspödung gebrochenes Rohr


Unterscheidung in:

  • Tieftemperaturversprödung
  • Wasserstoffversprödung.

Tieftemperaturversprödung:

Im Tieftemperaturbereich führt eine Überlastung der Werkstoffe nicht mehr nur zu plastischen Verformungen, sondern zur spontanen Rißbildung. Die Abbildung zeigt den Sprödbruch eines Fittings, dessen Werkstoff nicht für tiefe Temperaturen geeignet ist.
Geeignete Stähle für Tieftemperaturanwendungen sind im AD-Merkblatt W10 aufgeführt. (Daneben eignen sich die meisten Werkstoffe mit kubisch flächenzentrierter Kristallstruktur wie Kupfer, Nickel, Kupfer-Nickel Legierungen, Aluminium und seine Legierungen, Zirkonium und Titan [2]. Angaben über nichtmetallische Werkstoffe finden sich in [3].)
 
Wasserstoffversprödung:
Bei Anwesenheit von Wasserstoff bei der Werkstoffherstellung oder im Betrieb kann es unter bestimmten Bedingungen zur Wasserstoffversprödung kommen. Da die Mechanismen der Wasserstoffversprödung noch nicht umfassend verstanden sind, ist besondere Vorsicht geboten. Literatur [4,5,6]