Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
SuSchi-2016-Alex
Kontakt
Dr. Alexandra Jung

Tel: +49 721 608-28085 bzw. -22928

Email: alexandra jungTfj4∂kit edu

mehr...

Holzapfel-ITEP
Prof. Bernhard Holzapfel
Professor für Supraleitende Materialien an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

mehr...

Chemie, Materialkunde und Mikroskopie

Die Ausrichtung der Forschungsaktivitäten des Bereichs „Supraleitende Materialien und Energieanwendungen“ zielt generell auf die Anwendung der Supraleitung in zukünftigen Energiesystemen ab. Wir entwickeln energieeffiziente und spezialisierte Supraleiterkomponenten, um die Anforderungen zu erfüllen, die sich aus Energiewende und wissenschaftlichem Bedarf ergeben. Die Stärke des Bereichs SUPRA liegt dabei in der interdisziplinären Kompetenz und der dadurch möglichen vertikalen Integration von Entwicklung, Simulation und Experimenten bis hin zu Prototypen von Komponenten oder Produkten aus einer Hand. Konkret beschäftigen wir uns mit

  • Herstellung, Charakterisierung und Optimierung supraleitender Materialien
  • Anwendungsspezifischen Leiter- und Kabelkonzepten
  • Entwicklung, Bau und Test supraleitender Komponenten
  • Modellierung und Simulation
  • Netzintegration

Der Teilbereich „Materialkunde, Chemie und Mikroskopie“ ermöglicht mit den zur Verfügung stehenden materialographischen und (rasterelektronen)mikroskopischen Möglichkeiten die Visualisierung von aufkommenden Problemen und Fragestellungen. In jedem Entwicklungsschritt – von der Herstellung der supraleitenden Materialien, über die Leiter- und Kabelkonzepte bis zu den supraleitenden Komponenten – ergeben sich Fragen, die wir mikroskopisch und/oder rasterelektronenmikroskopisch beantworten.

Die chemischen Aktivitäten des Teilbereichs erstrecken sich hauptsächlich auf klassische festkörperchemische Synthesen und Methoden. Wir stellen die Mehrzahl der Targets, die der Teilbereich „Supraleitende Schichten“ benötigt, gemeinsam in unseren eigenen Laboren her. Außerdem optimieren wir die Targets, indem wir die Hochtemperatureigenschaften der einzelnen Komponenten studieren und aufeinander abstimmen.