Institut für Technische Physik (ITEP)

Cryogenic Materialtests Karlsruhe

CryoMaK

 

 

Das Labor für kryogene Materialtests Karlsruhe ist auf die speziellen Anforderungen verschiedenster Charakterisierungsmethoden, hauptsächlich im Temperaturbereich von 4.2 K bis Raumtemperatur ausgerichtet.

Hier können mechanische Messgrößen, wie auch diverse physikalische Eigenschaften bestimmt werden. Mikrostrukturuntersuchungen mittels Röntgendiffraktometrie, Elektronenmikroskop oder Spektrometrie erlauben eine detaillierte Analyse der geprüften Werkstoffe.

PDF Fact-Sheet

 

Mechanische Eigenschaften (4.2K - 300K)

ATLAS axial +/- 650 kN
PHOENIX axial +/- 100 kN  
MTS25/50/100 axial +/- 25 kN / 50 kN / 100 kN
TORSION axial +/- 100 kN
torsion +/- 1000Nm
 
IMPACT Charpy 450J  / Drop weight
VICKERS Härtetest  

 

Physikalische Größen (PPMS Quantum Design, 2K - 400K, 9T oder 14T)

Thermische Expansion
Wärmekapazität
Elektrische / thermische Leitfähigkeit
Magnetisierung

 

Elektromechanische Eigenschaften von Supraleitern (4.2K-77K, 100kN, 12T)

Der Einfluss mechanischer Belastungen im Magnetfeld auf den kritischen Strom von technischen Supraleitern kann mit der sogenannten FBI Anlage (F-Kraft, B-Magnetfeld, I-Strom) untersucht werden.

Materialanalyse

Versagensanalyse mittels Lichtmikroskop
Spektroskopische Analyse der chemischen Zusammensetzung von metallischen Werkstoffen - BRUKER Q4TASMAN  
Elektronenmikroskop (EDX/EBSD) & Röntgendifraktometrie zur Materialanalyse - FuSyC