Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

TOSKA Elektronik + Datenerfassung

 

Datenerfassung in TOSKA

in TOSKA wurde im Jahr 2008 im Rahmen einer Anlagenmodernisierung neu aufgebaut. Messdaten von zirka 400 Sensoren werden kontinuierlich, in der Regel mit einer Abtastrate von einem Hertz über Zeiträume von Wochen aufgezeichnet. Zusätzlich ist eine transiente Datenaufzeichnung mit Abtastraten im Kilohertzbereich möglich. Dabei werden die Daten kontinuierlich mit hoher Datenrate in einen Ringspeicher geschrieben. Ein Triggersignal legt einen Ereigniszeitpunkt fest, zu dem der Ringspeicher noch für den definierten Posttriggerzeitraum beschrieben wird. Danach wird der Ringspeicher ausgelesen und die Messdaten werden weiterverarbeitet. Ein typischer Anwendungsfall für eine transiente Datenaufzeichnung ist während des Betriebs der Hochstromanlagen, insbesondere der Schaltanlage gegeben. Alle Messdaten werden in einer Datenbank archiviert und können über ein Webinterface abgerufen werden.

Das Messsystem besteht aus zwei PXI Geräten mit jeweils einem integrierten Controller. Die PXI Systeme laufen autark ohne Benutzeroberfläche. Die Konfiguration der PXI Messsysteme erfolgt über ein Netzwerk von einem Host PC aus. Alle Parameter sind in einer XML Datei hinterlegt und können mit einem Konfigurationstool bearbeitet werden. Zahlreiche physikalische Größenarten wie Spannung, Strom, Temperatur, Druck, Durchfluss, Kraft, mechanische Dehnung und weitere können erfasst werden. Dies geschieht mit Hilfe von Signalkonditionierungskarten, Messumformern und Trennverstärkern. Trennverstärkern können Messsignale potentialfrei übertragen. Die Datenerfassung ist mit dem Prozessleitsystem über eine OPC und Profibus Schnittstelle verbunden. Über diesen Weg werden 150 Temperarturen einmal in der Sekunde an die speicherprogrammierbare Steuerung übermittelt.